Wellensittich Ratgeber – Alles Wissenswerte

Wellensittich Ratgeber – Alles Wissenswerte

Du möchtest einen Wellensittich als Haustier? Dann bist Du hier Richtig

„Wellensittich – Ratgeber“ „Vorbereitung der Einzug“ „Erziehung – Zähmen“ „Volieren für Wellensittiche“

Der Wellensittich gehört zu denn beliebtesten Haustiere in Deutschland und wird ihr Leben bereichern. Doch gehören zu dem Kauf eines solchen Tieres auch Verantwortung. Dieser dann auch nachgegangen werden muss, damit der Wellensittich auch ein glückliches Leben, bei dir zuhause hat. Danke das Du dich zuerst über die Anschaffung eines Wellensittich Informieren möchtest, bevor Du in die Zoohandlung gehst um dir einen zu Kaufen.

In den folgenden Artikeln möchte ich dir soviel wissen wie möglich über den Wellensittich beibringen. Dieses Wissen soll dir die ersten Schritte mit deinem gefiederten Freund erleichtern.

1 . Allgemeinwissen über Wellensittiche

Was ist der Wellensittich eigentlich genau für ein Vogel.

Wellensittiche sind faszinierende Vögel. Die stetige Begeisterung für diese kleinen quirligen und charmanten gefiederten Exoten ist nach wie vor ungebrochen, so dass sie weltweit zu den beliebtesten Heimtieren zählen. Was macht diese Mini-Papageien eigentlich so unwiderstehlich?

Der Wellensittich ist ursprünglich in Australien zuhause und lebt dort in sehr großen Vogelschwärmen. Der Wellensittich gehört zu der Familie der echten Papageien und ist in Australien eine der am meisten vertretenen Papageienarten. Er lebt dort in der Savanne in der nähe von Wasserläufen und Wasserstellen. Für wild lebende Wellensittiche ist das vorkommen von Wasser das lebensentscheidende, dies bestimmt wo die Vögel brühten und wohin die kleinen Nomaden ziehen.

Der Wellensittich wurde erstmals im 19 Jahrhundert nach Europa Importiert. Seine Natürliches Erscheinungsbild ist das allseits bekannte Grün-Gelb-Schwarze Federkleid. In Freier Wildbahn dienen ihm diese Farben als natürliche Tarnung, und somit als Schutz gegen Fress feinde, wie z.B. Schlagen oder Gößer Raubvögel. Durch die Züchtung in Europa hat sich seine Federkleid stark verändert und es gibt ihn heute in vielen verschiedenen Arten und Farbschlägen.

Verspielt und Sozial

Das Sozial leben der kleinen Australier ist überaus komplex, man kann bei seinen Lieblingen jeden Tag auf neue Details beobachten. Wellensittiche sind hoch Intelligente Tiere, Sie setzen sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinander. Meistens lernen die Männlichen Wellensittiche das „Sprechen“.

Die Zwerge sind wahre Energiebündel und brauchen viel Platz und sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten der Betätigung, damit sie gesund und fit bleiben. Jedes Tier hat seinen ganz eigenen Charakter und keines gleicht dem anderen, dies macht Wellensittiche zu sehr interessanten Haustieren.

Perfekte Lebenspartner

Durch ihr ausgeprägtes Sozialverhalten sind Wellensittiche prima „Mitbewohner“. Sie wachsen ihren Haltern sehr schnell ans Herz und sind nach kurzer Zeit, kaum mehr aus der Familie, weg zu denken. Viele Argumente sprechen daher für die Haltung dieser Tiere in einer Familie.

Blauer Wellensittich

2. Sind Wellensittiche für mich die richtigen Haustiere?

Bevor Du ich wirklich für die Anschaffung von Wellensittichen entscheidest, solltest Du dir folgende Fragen stellen und diese für dich ganz ehrlich und ernsthaft beantworten.

Jahrelange Verantwortung

Wellensittiche können bis zu 15 Jahre alt werden. Bist Du bereit eine solange Bindung einzugehen?

Soziales

Wellensittiche dürfen auf gar keinen Fall allein gehalten werden es sind Schwarm Tiere die die Kommunikation und das Spiel mit Artgenossen brauchen. Daher müssen Sie mindestens zu zweit, besser noch zu viert, gehalten werden. Es sollte hier immer auf eine gerade Anzahl an Tieren geachtet werden, bei ungeraden Tieren kann es passieren das einer zum Außenseiter wird (ähnlich wie bei spielenden Kindern).

Freiflug

Hast Du genügend Platz für mehrere Vögel und denn Platz um denn kleinen Energiebündel ihren täglichen Freiflug zu geben. Am besten eignet sich dafür natürlich ein eigener Raum. Auch wenn Wellensittiche in einer geräumigen Zimmer Voliere gehalten werden, ist der tägliche Freiflug für die kleinen lebensnotwendig. Hier von können Sie nie genug haben.

Arbeit und Schmutz

Es fällt auch stetig Arbeit an, Kot, Staub, Sand, und Federn müssen täglich entfernt werden. Täglich frisches Wasser, Obst und Gemüse gehört ebenso dazu. Die kleinen neigen dazu sich in denn Wassernäpfen zu baden, ab und an fällt da mal etwas Kot ins Trinkwasser. Daher kann es Ratsam sein dieses auch mehrmals täglich zu wechseln. Leidet ein Familien Mitglied unter einer Allergie? Nichts ist schlimmer, wie das wieder trennen nach kürzester Zeit.

Kosten

Die Ersteinrichtung Vogel Voliere mit Zubehör Kostet ca. 300 Euro, Spielzeug, Futter, Sand, und Tierarzt sollte man mit ca. 200 Euro im Jahr Kalkulieren. Kannst Du das für deine Wellensittiche problemlos aufbringen?

Kinder

Durch Haustiere können Kinder Rücksichtnahme, Verantwortung und Eigenständigkeit lernen. Die Verantwortung für die Vögel tragen aber immer die Eltern. Bist du bereit dafür? wenn die Kinder das Interesse am Saubermachen verlieren?

3. Vor dem Kauf – Was muss ich alles beachten?

Wellensittiche artgerecht halten

Wellensittiche sind tolle Tiere, die viel Freude bereiten können. Wenn Sie sich dazu entscheiden Wellensittiche zu halten, sollten Sie sich vor dem Kauf aber Gedanken über einige Sachen machen. Die Tiere sollten artgerecht gehalten und gut versorgt werden. Mit einiger Recherche und ein paar Tipps kann man sich aber gut für Wellensittiche vorbereiten.

Wie viele Tiere sollte ich haben, um Wellensittiche artgerecht zu halten?

Vor der Anschaffung gilt es aufzupassen: Viele neigen dazu, bei diesen Vögeln zu einem regelrechten Kaufrausch zu geraten. Sie sind günstig, sind klein und es gibt sie in vielen Farbvarietäten. Auch auf die Dauer kann man viel Freude mit ihnen haben, weswegen auch viele Halter dazu neigen später immer wieder Tiere dazuzukaufen. Man muss aber immer bedenken, dass das Wohl der Tiere an erster Stelle steht. Es sollten nur so viele Tiere gekauft werden, wie im vorhandenen Käfig artgerecht zu halten gehen. Außerdem sollte man bedenken, dass die Tiere recht laut werden können, was nicht nur die Mitbewohner in der Wohnung hören, sondern unter Umständen auch die Nachbarn.
Davon abgesehen gehört zu einer artgerechten Haltung auch Freiflug. Während diesem verlieren die Tiere Kot – umso mehr Wellensittiche, umso mehr Kot während des Freifluges!

Aber welche Anzahl ist denn nun am besten?

Der Käfig sollte in jedem Fall groß genug für die Tiere sein. Und Sie sollten auf keinen Fall einen Wellensittich einzeln halten. Wellensittiche sind Schwarmtiere und Partnertiere. Sie brauchen Artgenossen um sich herum, sonst fühlen sie sich nicht wohl. Wenn ein Wellensittich einzeln gehalten wird, kann es passieren, dass er sich an seinen Besitzer klammert und trauert, wenn er nicht bei ihm sein kann, da diese Vögel eigentlich immer im Schwarm und mit ihrem Partner zusammen sind. Außerdem können sie vereinsamen, wenn sie allein in ihrem Käfig sitzen und sich instinktiv nach Artgenossen sehnen.

Prinzipiell sollten Sie Wellensittiche immer in Paaren halten. Es ist also am besten 2, 4 oder 6 – oder eben mehr Tiere zu halten. Ab 4 Tieren kommt Schwarmgefühl auf. Im Prinzip ist die Haltung von zwei Tieren für den gewöhnlichen Haushalt in Sachen Platz und Geräuschkulisse optimal, allerdings kann es bei dieser geringen Anzahl häufig dazu kommen, dass die Tiere sich langweilen. Dem können Sie mit Spielzeug entgegenwirken oder mit anderen Beschäftigungen. Wellensittiche mögen zum Beispiel Weidenzweige an denen sie knabbern und klettern können.
Bei der Haltung von 4 Tieren kommt Langeweile nicht so schnell auf, aber ein deutlich größerer Käfig ist von Nöten. Für mehr Tiere sollten Sie unbedingt eine geräumige Voliere haben.

Freiflug und Platz:

Egal wie viele Tiere Sie haben, Freiflug ist immer schön für die Vögel. Es ist artgerecht und vor allem auch gesund für die Tiere. Diese können so ihre Flügelmuskulatur trainieren und bleiben fit. Tiere, die nur im Käfig gehalten werden, neigen dazu fett und träge zu werden, weil es einfach nicht natürlich für sie ist. In der Natur haben sie viel Bewegung und sitzen nicht immer in einem Baum. Natürlich sollten Sie aber darauf achten, dass die Tiere keine Giftpflanzen oder anderen Gegenstände anknabbern und fressen können, die für sie schädlich sind. Wenn das der Fall ist, haben Wellis in der Regel keine Probleme mit Langeweile und suchen ihren Käfig meist selbst wieder auf, wenn sie fressen oder schlafen wollen.

Besonders beim Freiflug kristallisiert sich häufig ein Leittier heraus, welchem die anderen stets folgen. Man kann dann auch sehr gut beobachten dass, wenn ein Tier losfliegt, die anderen folgen. Das ist gut für das Schwarmgefühl der Tiere und steigert das Wohlbefinden dieser.

Kann es bei den Paaren zu Problemen kommen?

Paarhaltung läuft in der Regel problemlos ab. Wellensittiche sind da meist unkompliziert und einfach. Echte Pärchen passen sich oft einander an und vertragen sich von Haus aus. Dabei gibt es aber große Unterschiede, ob es ein echtes Paar – also Männchen und Weibchen ist oder Männchen-Männchen oder Weibchen-Weibchen.

Hält man zwei Männchen und holt sich später zwei Weibchen, können sich daraus zwei echte Pärchen bilden. Hat man zwei Hähne und holt sich ein echtes Pärchen dazu, kann es sein, dass die Pärchenkonstellation bleibt.
Es sollte in jedem Fall immer eine gerade Zahl gehalten werden, damit kein Tier alleine ist und zum Außenseiter wird. Ist die Hahn-Hennenanzahl ungleichmäßig, sollte die Hennenzahl der Anzahl der Hähne unterliegen, da Streit sich in der Regel nur unter Weibchen bildet – und das auch meist nur dann, wenn diese ohne Partner sind.

Echtes Pärchen oder doch lieber Hahn + Hahn oder Henne + Henne?

Ein echtes Pärchen ist für die Tiere natürlich immer das schönste. Sie sind Partnerschaftstiere und können so ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen. Generell können Sie aber auch zwei Männchen zusammen halten. Diese vertragen sich in der Regel sehr gut miteinander und bilden enge Freundschaften. Die Haltung von zwei Hennen miteinander ist nicht unbedingt zu empfehlen. Diese streiten sich schnell und es kann zu einem richtigen Zickenkrieg kommen. Das heißt nicht, dass die beiden sich nur anmeckern, es kann auch zu Kämpfen und damit auch zu Verletzungen kommen. Halten Sie zwei Damen, die sich nicht vertragen, sollten Sie zwei Tiere des anderen Geschlecht dazu holen. In der Regel löst sich der Streit dann auf und die Damen widmen sich ihren gewählten Herren.

Woran erkennt man Henne und Hahn?

Wellensittiche, gezielt männlich oder weiblich kaufen kann man zwar, das ist aber gar nicht so einfach. Das gilt besonders bei nestjungen Tieren, bei denen das Geschlecht schwer zu bestimmen ist. Sie sollten damit rechnen, dass Sie statt einem Hahn eine Henne erwischen – oder umgedreht. Zweifelsfrei geht die Bestimmung bei so jungen Tieren nur in den seltensten Fällen – auch auf Züchter und Zoofachhändler ist nicht immer verlass, denn auch diese können nicht hellsehen! Wenn Sie unbedingt so junge Tiere haben möchten, sollten Sie ein Tier wählen, welches sehr sicher ein Hahn ist, dann kann das zweite Tier auch ein Wackelkandidat sein – solange es nicht zwei Weibchen sind, ist das ja nicht so tragisch und sollte nicht zu einem Problem werden.

Bei erwachsenen Tieren kann man an der Nasenwachshaut sehr gut erkennen, was Weibchen und Männchen sind. Weibchen haben eine braune bis gelbe Wachshaut, Männchen eine blaue. Ein Beispiel für ein Männchen und ein Weibchen sehen Sie auf denn Bildern unter diesem Abschnitt, dort sieht man die deutlichen Unterschiede. Allerdings ist diese Methode der Geschlechtsbestimmung nicht bei allen Farbschlägen so! Es gibt Farbschläge, da können auch die Hennen blaue Wachshaut haben und Hähne eine rosafarbene. Es ist also immer besser, einen Profi zurate zu ziehen.

Wellensittich Henne
Wellensittich Henne / Weibchen.

Wellensittich Hahn
Wellensittich Hahn / Männchen.

Wie verhindere ich, dass meine Wellis brüten? Oder wie gehe ich damit um?

Da Wellensittiche Höhlenbrüter sind, reicht es in der Regel, einfach keine Bruthöhle in den Käfig zu hängen. Gibt es keine geeignete Nistmöglichkeit, entscheiden sich die Hennen gar nicht erst dazu zu brüten. Dann kann es zwar dennoch zu einer Paarung der Tiere kommen, deswegen muss die Henne aber nicht unbedingt Eier legen. Wie man weiß, bestätigt aber die Ausnahme die Regel – sollte die Henne also wieder Erwarten doch irgendwo Eier legen, sollten Sie diese nicht einfach wegnehmen. Dies würde größter Wahrscheinlichkeit nur dazu führen, dass die Henne immer weiter Eier legt, was nicht nur anstrengend, sondern auf Dauer auch gesundheitsschädigend für sie werden kann. Eine Möglichkeit ist es, die Eier abzukochen und der Henne wiederzugeben. Wenn sie merkt, dass nichts schlüpft, wird sie nicht weiter brüten. Alternativ können Sie auch Plastik- oder Minitoneier unterlegen, die den gleichen Effekt haben. Zusätzlich sollten Sie auf die Ernährung der Tiere achten, da es Futter gibt, das zum Legen und Brüten anregt.

(Visited 1.165 times, 1 visits today)

Wir verwenden Cookies, zur Webanalyse und um Ihnen den bestmöglichsten Service zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite weiter hin nutzten, stimmen Sie der Nutzung und unseren Datenschutzrichtlinien zu. Weitere Informationen in unserer: Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen